Quelle: Dr. Andrew Grundstein/Getty Images | Hitze im geparkten Auto

Jedes Jahr im Sommer müssen Rettungskräfte oder Polizei Kinder vor dem Hitzetod in parkenden Autos retten. Schon 15 Minuten bei praller Sonne im geschlossenen Auto können für Babys und Kleinkinder lebensgefährlich sein. Die Tabelle zeigt, wie rasant die Temperatur ansteigt.

Hitzetabelle

Kinder nie im heißen Auto lassen

In einem parkenden Auto können Kinder an heißen Sommertagen sehr schnell überhitzen. Die Temperaturen steigen im Innenraum auch bei geöffneten Fenstern leicht auf bis zu 70 Grad an, das ist Saunatemperatur.

Eltern sollten ihr Kind deshalb nie alleine im Auto lassen und immer auch überprüfen, ob der Kindersitz und die Gurte nicht zu heiß sind, denn hier droht zusätzlich Gefahr durch Brandwunden, vor allem bei leichter Sommerkleidung oder auf nackter Haut.

Kind im Auto zurückgelassen – wie handeln Helfer richtig?

Hier dürfen Sie keine Minute lang zögern: Wer ein Kind oder ein Haustier in einem abgeschlossen, überhitzten Auto entdeckt, muss sofort handeln. Rufen Sie zuerst die Polizei oder Feuerwehr (112). Falls die Rettungskräfte zu viel Zeit benötigen und der Fahrzeughalter nicht ausfindbar ist, dürfen Sie die Autoscheibe einschlagen, um das Kind oder das Haustier zu retten.

Hinweis: Dokumentieren Sie vorher möglichst den Zustand des Kindes oder des Tieres per Foto oder Video und ziehen Sie einen Zeugen hinzu.

Wann Hitze tödlich wird

Wie schnell die Hitze im Auto tödlich wird, haben Forscher aus den USA untersucht. In einer Tabelle haben sie zusammengefasst, wie die Temperatur im Inneren eines Autos in Abhängigkeit von der Außentemperatur ansteigt.

Ab 46 Grad Celsius Innentemperatur wird es im Auto für Kinder kritisch, bei den Werten in den dunkelroten Feldern droht Lebensgefahr. Die Forscher warnen, dass bei einer Außentemperatur von 35 Grad Celsius bereits nach 15 Minuten im Auto lebensgefährliche Innentemperaturen herrschen.

Auch in Deutschland droht Gefahr

Diese Werte werden an heißen Tagen auch in Deutschland schnell erreicht. Oft steht das Auto auf Parkplätzen in der prallen Sonne. Berichte über tragische Fälle, bei den Kinder an Überhitzung im Auto gestorben sind, sind jedes Jahr in den Sommermonaten zu lesen.

Auch beim Verlassen des Autos sollten Eltern sichergehen, dass alle Türen abgeschlossen sind, damit kein Kind unbemerkt wieder hineinklettern kann.

Kinder schwitzen weniger und heizen schneller auf

Bis zur Pubertät schwitzen Kinder weniger als Erwachsene. Dies führt zu einer geringeren Wärmeabgabe, da weniger Schweiß verdunstet. Insbesondere während körperlicher Aktivität erzeugen Kinder aber mehr Stoffwechselwärme als Erwachsene.

Bei extremer Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit, wenig Luftbewegung und übermäßiger Anstrengung gelingt es dem kindlichen Körper oft nicht mehr, seine Temperatur genügend herabzusetzen. Kinder sollten sich ab 27 Grad nicht mehr anstrengen, da sonst Hitzekrämpfe, Hitzeerschöpfung oder sogar Hitzschlag drohen.


Quellenangabe: Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.