Schwedenfeuer: Alternative zum Feuerkorb

NOOR Schwedenfeuer Schwedenfackel Höhe 25 cm
NOOR Schwedenfeuer Schwedenfackel Höhe 25 cm

Es lässt sich leicht entzündet und schafft ein Romantik für laue Sommerabende.

Ein lauer Sommerabend im Garten, ein Cocktail in der Hand – was passt besser dazu, als ein Lagerfeuer? Doch dort, wo Feuer lodert, bleibt Asche zurück. Und die macht sich nicht gut auf Terrassenboden oder Rasenfläche. Wer sich nicht gleich eine richtige Feuerschale oder einen Feuerkorb kaufen möchte, kann für die romantische Stimmung im heimischen Garten auf ein sogenanntes Schwedenfeuer zurück greifen. 

Dabei handelt es sich um einen Baumstamm, der mittig ausgesägt wurde. Im untersten Bereich der Aussägung befindet sich brennbares Material, ähnlich eines Anzündwürfels. Wird dieser entzündet, breiten sich die Flammen in der Mitte des Stammes aus. Dadurch entsteht eine kontrollierte, stehende Flamme, die den Stamm nach und nach von innen heraus verbrennt. Schwedenfeuer sind bei etwas handwerklichem Geschick und dem passenden Werkzeug selbst herstellbar.

STIHL MSA 140 C Motorsäge Set mit Akku AK 30 und Ladegerät AL 101
von Stihl

Schwedenfeuer

Aber auch in sämtlichen Baumärkten können Schwedenfeuer gekauft werden. Es gibt sie in verschiedenen Größen, vom kleinen Stumpf bis zum stattlichen Stamm. Sie sind recht preisgünstig und schaffen eine wärmende, gemütliche Atmosphäre. Auch ein größeres Areal, etwa einen großen Garten, kann man so mit mehreren Feuer in ein romantisches Kleinod verwandeln.

Hoyo Technology GmbH 8 Stück Schwedenfeuer Baumfackel Finnenfackel Gartenfackel Fackel Höhe = 19 cm Ø = 14-20 cm
von Hoyo Technology GmbH

Beachten sollte man nur, dass der Stamm auf nicht brennbarem Untergrund steht. Es bietet sich als Unterlage beispielsweise eine Gehwegplatte an, die den Rasen oder die Terrassenfliesen vor abfallender Glut schützt. Da das Feuer einen sicheren Stand hat und die Aussägung den Verlauf der Flamme vorgibt, verursacht diese Art des Lagerfeuers weniger abfallende Glut als eine Feuerschale. Die ausgekühlten Rückstände können entweder entsorgt oder im Kamin aufgebraucht werden.

Geschichte

Zurückgeführt wird das Schwedenfeuer übrigens auf den Dreißigjährigen Krieg: hier sollen die schwedischen Truppen ihre Soldatenlager mittels ausgesägter Baumstämme befeuert haben, um kein schweres Brennholz transportieren zu müssen.
Dieser kluge Einfall überdauert die Zeiten – auch in der Gegenwart ist ein Schwedenfeuer immer eine gute Idee.


Quellenangabe: Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.